Mobilitätswochen-Award

Mehr als 2.000 Städte und Gemeinden machten 2014 mit: Wien unter den Top 3.

Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (2.v.r.) bei der Preisverleihung in Brüssel.

Bei der 15. Auflage der weltweit größten Kampagne für Sanfte Mobilität kam erstmals eine österreichische Gemeinde unter die Top 3. Wien setzte sich gegenüber der internationalen Konkurrenz aus über 2.000 Städten und Gemeinden durch. Österreich zählt zudem die meisten Teilnehmer aller 44 Länder. Die Europäische Mobilitätswoche findet jährlich von 16. bis 22 September statt und wird in Österreich seit dem Jahr 2000 auf Initiative des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) abgewickelt. Den Mobilitätswochen-Award überreichte in Brüssel die Kommissarin für Mobilität, Violeta Bulc, an Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.

Irene Schrenk (Klimabündnis), Martin Blum, Maria Vassilakou, Petra Völkl (BMLFUW) Kathrin Ivancsits (Mobilitätsagentur), Andrea Faast (Wirtschaftskammer Wien)

Wiens Aktivitäten in der Mobilitätswoche 2014

  • Wien überzeugte die internationale Fachjury mit einem Mix an Aktivitäten: Vom Rasen am Ring über das Streetlife-Festival, den Radmarathon, Mobilitätsfeste in den Bezirken, Fachsymposien bis zu Radtrainings für SeniorInnen und E-Mobility-Testfahrten.
  • Auch die Zahlen unterstreichen das langfristige Engagement der Stadt Wien: der Motorisierungsgrad (die Anzahl der PKW/1.000 EinwohnerInnen) sinkt kontinuierlich von 410 (2004) auf 386 (2013), der Anteil der autofreien Haushalte beträgt bereits 41%. Nur mehr 27% ihrer Wege legen die WienerInnen mit dem Auto zurück.

Umweltminister gratuliert

„Klimaschonende Mobilitätsangebote erhöhen die Lebensqualität, schaffen Arbeitsplätze und sichern eine lebenswerte Umwelt. Den Städten und Gemeinden bleibt im öffentlichen Raum mehr Platz für Kommunikation und Grünbereiche, die Verkehrssicherheit wird verbessert. Ich freue mich, dass erstmals eine österreichische Stadt für ihr Engagement um nachhaltige Mobilität beim European Mobility Award im internationalen Rampenlicht steht“, betont Umweltminister Ändrä Rupprechter. Das Umweltministerium ist seit Anbeginn, also seit dem Jahr 2000, Träger der Kampagne. Seitdem hat sich diese kontinuierlich vergrößert und verbessert. Österreich ist seit Jahren im europäischen Spitzenfeld, was die teilnehmenden Städte und Gemeinden betrifft.

Mobiltätswoche in Österreich

„Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne, die das Bewusstsein der BürgerInnen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der jeweils passenden Mobilitätsform in den Vordergrund stellt. Österreichweit nahmen mehr als 540 Städte und Gemeinden an der Kampagne teil und unterstützen so den Klimaschutz“, freut sich Petra Völkl, Projektleiterin im Umweltministerium. „Wir kooperieren aber nicht nur mit Städten und Gemeinden. Seit vielen Jahren sind auch Mobilitätsanbieter wie die ÖBB und alle österreichischen Verkehrsverbünde sowie immer mehr Unternehmen an der Europäischen Mobilitätswoche beteiligt. Es geht darum „Win-win-Situationen“ für alle Teilnehmer zu schaffen: für die breite Bevölkerung, für den Klimaschutz und die Wirtschaft. Wien ist mit dieser erfolgreichen Kampagne heute das Vorbild für alle Städte und Gemeinden in Europa.“

www.mobilitaetswoche.at

www.mobilityweek.eu

Klimabündnis-Fotogalerie auf FlickR

FlickR-Fotogalerie europeanmobilityweek

nach oben

X