DONAU ZENTRUM

Mitglied seit: 2011

Adresse: 1220 Wien, Dr.-Adolf-Schärf-Platz 4/4/3
Tel: +43 (0) 1 202 32 00 137
Weblink: www.donauzentrum.at

Vision
Unsere Vision „Donau Zentrum 2020“ soll in Form eines energieeffizienten, umweltfreundlichen und durch mehrheitlich erneuerbare Energien versorgten Centers bald Wirklichkeit werden. Im Sinne dieser Vision wurden bereits zwei thermische Solaranlagen zur Erwärmung des Warmwassers errichtet, die Warmwasseraufbereitung der bisher durch einzelne Boiler versorgten Sanitärbereiche zentralisiert, energieeffiziente Lüftungsanlagen eingebaut und die Lichtsteuerung optimiert.
 

Bisherige Leistungen für den Klimaschutz

 

  • Auszeichnung der Erweiterung des DZ mit dem internationalen Nachhaltigkeitszertifikat „BREEAM“ (Building Research Establishment Environmental Assessment Method) mit der erreichten Bewertung „very good“
  • bestmögliche Anbindung an den öffentlichen Verkehr durch U-Bahn Anschluss
  • Verwendung der Fernwärme
  • Die Umstellung, der bisher durch einzelne Boiler versorgten Sanitärbereiche, auf eine zentrale Warmwasseraufbereitung
  • Videokonferenzen anstatt Flugreisen
  • Installation von 2 Elektrotankstellen
  • Nur Einsatz von FSC zertifiziertem Holz
  • Studien über den Einsatz von Windkraft, Solarthermie, Photovoltaik
  • Gratisfahrscheine für öffentliche Verkehrsmittel
  • Einrichtung einer Vermittlungsplattform "car-sharing"

 

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz
Energie

  • 100% Strom aus Wasserkraft = 2.300 t CO2-Einsparung pro Jahr
  • 20% Energie-Einsparung bei Fernwärme = 300 t CO2-Einsparung pro Jahr
  • 54% CO2-Einsparung = 2.600 t CO2-Einsparung pro Jahr - dies entspricht einer Autofahrt von 17 mio. km = 433 mal um die erde!
  • 20% Energie-Einsparung bei Strom
  • 20% Wasser-Einsparung
  • Aufbau eines Energiemanagements
  • Errichtung thermischer Solaranlagen zur Warmwasserbereitung
  • Errichtung von mehreren Vetikalwindrädern
  • Errichtung einer Photovoltaikanlage
  • Erneuerung der Lüftungs- und Kälteanlagen
  • Optimierung der Lichtsteuerung
  • teilweise Erneuerung der Wärmedämmung
  • Feldversuch: Parkplatzbeleuchtung in der Tiefgarage mit LED-Leuchten


Mobilität

  • Vorteils-Card für alle Mitarbeiter bei beruflichen Fahrleistungen
  • Installation von 2 weiteren Elektrotankstellen
  • Anschaffung eines Elektroautos welches mit Strom aus Wasserkraft geladen wird
  • Berücksichtigung des Treibstoffverbrauchs und der CO2-Werte als wesentliches Kriterium beim Kauf von Kraftfahrzeugen
  • Wettergeschützte Fahrradabstellplätze für MitarbeiterInnen und KundInnen
  • Finanzielle Unterstützung für den Kauf von Fahrrädern
  • Dusch- und Umkleidemöglichkeiten für FahrradfahrerInnen
  • Nutzung von Fahrradbotendiensten
  • Unterstützung von Fahrgemeinschaften
  • Möglichkeit von Telearbeit für MitarbeiterInnen


Organisatorisch

  • Keine Verwendung von Tropenholz
  • Austausch der klimaschädlichen Kältemittel gegen klimafreudliche
  • Entwicklung von Benchmarks für Einkaufzentren
  • Einführung des Umweltmanagementsystems ISO 14001
  • Erhöhung des Mülltrennungsgrades auf zumindest 50%
  • Ökologische Beschaffung
  • Information über Klimabündnis und Klimawandel an MitarbeiterInnen und KundInnen
  • Verwendung von regionalen, biologischen und fair gehandelten Produkten
  • Ernennung von Ansprechpersonen für Energie, Umwelt- und Klimaschutz
  • Einbindung der Mieter in die Umwelt- und Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns

 

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz bei den Shopping Center MieterInnen
Gründung eines “Shopping Center Nachhaltigkeits-Komitees” welches zweimal im Jahr eine Informationsveranstaltung für die MieterInnen organisiert um:

  • den MieterInnen Informationen über die ökologischen Maßnahmen zu geben
  • die ökologischen Leistungen des Donauzentrums zu präsentieren
  • gemeinsame Ziele zu erarbeiten
  • den Austausch von Informationen um nachhaltige Handlungen und “Best Practices” zu fördern
  • die Erfassung der MieterInnendaten um sie in den einzelnen Branchen zu benchmarken
  • die Begehungen mit den MieterInnen für technische Einbauten zu organisieren
  • die MieterInnen bei der Wahl effizienter Ausstattung für ihre Erneuerung zu unterstützen
  • die Ausstattungsbroschüren zu prüfen um den MieterInnen Ratschläge zu geben
  • gemeinsam mit den MieterInnen den besten Weg zu finden alle Daten zu sammeln und auszuwerten
  • im Falle einer Erhöhung des Energieverbrauchs der MieterInnen die Zusammenarbeit mit dem DZ Management zu erhöhen um einen verbesserten Ablauf festzulegen
  • den MieterInnen zu erklären, dass sie, für zusätzliche Kühlkapazitäten, welche über das vom DZ bereitgestellte Maß hinausgehen, einen gesonderten Nachweis erbringen müssen
  • im Falle eines Kondensationskühlwassersystems eine Studie über den Austausch, in Zusammenarbeit zwischen MieterInnen und DZ, durchzuführen ist
  • die Beleuchtungsleistung in den Shops im Fall von Leuchtmittelaustausch oder Neuausstattung zu reduzieren
  • den Austausch von allen Halogen Lampen und allen anderen Lichtquellen, wo die Leistung weniger als 60 Lumen/W beträgt, umzusetzen
  • die Unterzeichnung eines vorsorglichen Wartungsvertrages zu erreichen
  • einen reinen Austausch von Anlagen zu vermeiden sondern dabei immer die Verbesserung der Energieeffizienz zu erreichen
  • den MieterInnen, die ökologischen Richtlinien die sie befolgen müssen, nahezubringen
  • den MieterInnen zu empfehlen nur FSC zertifiziertes Holz zu verwenden und auf Tropenholz zur Gänze zu verzichten
  • den MieterInnen nahezubringen, dass sie ihrem Personal die Möglichkeit auf “Car Sharing” oder auf “grüne” Verkehrsmittel umzusteigen (Fahrrad, ÖV) unterbreiten sollen
  • mit den MieterInnen zu vereinbaren, dass sie die Wasservorrichtungen regelmäßig auf etwaige Lecks zu kontrollieren und ein solches gegebenenfalls sofort zu reparieren haben
  • im Falle der Erneuerung der Wasservorrichtungen bei den MieterInnen folgendes zu installieren:

-> Wasserhähne mit einer maximalen Fließgeschwindigkeit von weniger als 6 Litern/min. und einer Kombination von einem automatischen Abschaltesystem, elektronischen Sensorhahn oder Sprühahn

-> Duschen mit einer Fließgeschwindigkeit von weniger als 9 Litern/min.

-> zwei Tasten WCs mit 3/6 Litersystem

-> wasserlose Urinale oder Urinale ausgestattet mit Detektoren die die Spülung kontrollieren

 

Philosophie:
Das Donauzentrum ist sich seiner großen ökologischen und sozialen Verantwortung bewusst und hat in den letzten Jahren eine Unternehmensstrategie entwickelt, die darauf ausgelegt ist, Energie und Wasser zu sparen, sowie die Mülltrennung zu optimieren.
Bis 2016 soll der Energieverbrauch des Donauzentrums um bis zu 20% sinken (im Vergleich zu 2008). Das ambitionierte Einsparungsziel wird durch laufende Partnerschaften und Kooperationen mit Umweltorganisationen unterstützend komplettiert. Dadurch wird das Donauzentrum zu einem der umweltfreundlichsten Kaufhäuser Europas.


Betriebe finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X